Zum Hauptinhalt springen
SuperMoto IDM

Einzelansicht News Startseite

Markus Class ist Vize-Weltmeister

Bei bedeckten aber warmen Wetterbedingungen fand der letzte Grand Prix der FIM SuperMoto Weltmeisterschaft in Chachagui in Kolumbien statt. Die Zuschauer waren schon früh am Morgen neben der Rennstrecke, um die Stimmung in diesem letzten Grand Prix von 2017 mitzuerleben. In den drei Rennen gewann der Husquana Fahrer Markus Class von MH-Racing aus Worms den Vize-Titel der SuperMoto Weltmeisterschaft. Den Gesamtsieg holte sich Thomas Chareyre.

 

 

Training

Class startet schlecht in die Veranstaltung. Bereits nach 10 Minuten des ersten freien Trainings stürzte er schwer. Erst nach einer Untersuchung durch den Rennarzt gab dieser wieder grünes Licht fürs Weiterfahren. Im Zeittraining gab Class Alles. Nach Wechsel des Hinterrades zur Hälfte des Trainings setzte er eine sehr gute Zeit, die nur vom amtierenden Weltmeister um 0,3 Sekunden unterboten werden konnte. Marc-Reiner Schmidt folgte mit 0,8 Sekunden Abstand auf dem dritten Platz.

 

 

S1GP Rennen 1

Als die Lichter für das erste Rennen am Sonntag erloschen, war es der Wormser Husqvarna-Fahrer Markus Class, der die Führung in die erste engen Kurve der Rennstrecke übernommen hat. Direkt hinter ihm folgten SWM-BRT-Fahrer Marc-Reiner Schmidt und der Spitzenreiter TM Werks-Rennfahrer Thomas Chareyre. Hinter den drei folgte der dänische Husqvarna-Fahrer Simon Vilhelmsen, der einen guten Start hatte, dahinter die ersten kolumbianischen Fahrer David Burbano und Valerio Piedrahita. Suzuki-Grau-Fahrer David Gimenez begann als Siebter, konnte aber nach einem Sturz von Piedrahita in der zweiten Runde einen Platz gutmachen.

Class führte weiterhin, jedoch dicht gefolgt von Schmidt und Chareyre. Runde für Runde gab es nur wenig Abstand zwischen ihnen, aber Chareyre fing an, härter auf die beiden Männer vorzufahren. In Runde vier gelang es ihm im Offroad, Class und Schmidt einzuholen und die Führung zu übernehmen. Mittlerweile gelang es Husqvarna-Fahrer Simon Vilhelmsen, sich eine Lücke zu David Burbano zu schaffen. Der Suzuki-Grau-Fahrer David Gimenez in der sechsten Position musste seine Geschwindigkeit hoch halten, um vor Deridder zu bleiben.

An der Spitze hatte Thomas Chareyre die Ziellinie als erster überquert. Hinter dem Sieger kämpften Markus Class und Marc-Reiner Schmidt immer noch um jeden Meter. In der letzten Runde bremste Schmidt Ende der Startgeraden in der Kurve kurz vor Einfahrt in den  Offroad aus und übernahm den zweiten Platz. Class versuchte alles, aber er konnte nicht mehr auf Schmidt aufholen. Schmidt lies keinen Fehler zu und beendete als Zweiter 0,241 Sekunden vor der Class den ersten Lauf. Simon Vilhelmsen fuhr als vierter ins Ziel ein, gefolgt von dem kolumbianischen Fahrer David Burbano.

 

 

Die Top Ten Lauf 1:

1. CHAREYRE Thomas (FRA, TM) 16 Runden in 19: 26.160

2. SCHMIDT Marc-Reiner (GER, SWM) +4.790

3. CLASS Markus (GER, HUSQVARNA) +5.059

4. VILHELMSEN Simon (DEN, HUSQVARNA) +26.247

5. BURBANO David (COL, HUSQVARNA) +33.044

6. GIMENEZ David (ESP, SUZUKI) +45.162

7. DERIDDER Lionel (BEL, KTM) +47.857

8. CARDUS Ferran (ESP, SUZUKI) +53.681

9. VARGAS Juan Camilo (COL, SUZUKI) +55.199

10. LORENZATO Mathias (ARG, SUZUKI) +1: 14.41

 

 

S1GP Rennen 2

Mit einer sehr enthusiastischen Menge auf Tribünen begann der zweite Lauf . Dieses Mal konnte der amtierende Weltmeister Thomas Chareyre vor Markus Class und Marc-Reiner Schmidt die Führung übernehmen. Wie im ersten Lauf war der dänische Fahrer Simon Vilhelmsen auf dem vierten Platz, gefolgt vom kolumbianischen Fahrer Valerio Piedrahita und dem Suzuki Grau-Fahrer David Gimenez.

Chareyre vorne verschwendet keine Zeit und fuhr von Anfang an schnelle Rundenzeiten. Class und Schmidt versuchten, dem Franzosen auf seiner TM zu folgen. Schmidt musste nach ein paar Runden abreissen lassen.  Class konnte Chareyre dicht folgen und versuchte ihn ein paar Mal im Off-Road zu überholen. Chareyre allerdings machte keine Fehler und lies Class hinter sich. Das Tempo war der Beiden so hoch, dass sie nach ¾ des Rennes 14 Sek. Vorsprung auf Schmidt hatten.

Zum Ende des Rennes bekam Class Schwierigkeiten mit seiner Hinterradbremse, die kein Druck mehr aufbaute. Der Zweikampf war somit entschieden.

 

 

Die Top Ten Lauf 2:

1. CHAREYRE Thomas (FRA, TM) 16 laps in 19:17.594

2. CLASS Markus (GER, HUSQVARNA) +6.790

3. SCHMIDT Marc-Reiner (GER, SWM) +16.461

4. VILHELMSEN Simon (DEN, HUSQVARNA) +24.882

5. PIEDRAHITA Valerio (COL, SUZUKI) +25.549

6. BURBANO David (COL, HUSQVARNA) + 25.999

7. GIMENEZ David (ESP, SUZUKI) +37.909

8. SALAZAR Rigo (COL, TM) +42.869

9. DERIDDER Lionel (BEL, KTM) +46.087

10. CARDUS Ferran (ESP, SUZUKI) +50.922

 

S1GP Rennen 3

Aufgrund der neuen FIM Regeln für 2017 musste Thomas Chareyre von der neunten Startposition, Class von 8 und Schmitt von 7 ins letzte Rennen starten. Mit den ersten Reihen, die sich in umgekehrter Reihenfolge änderten, war der Kampf um den Sieg in Lauf 3 voller Spannung und Action. Den Start sicherte sich der Simon Vilhelmsen, gefolgt von den Piedrahita und Burbano. Suzuki-Grau-Fahrer David Gimenez fuhr als Vierter in die erste Kurve, vor Marc-Reiner Schmidt.

Nach der ersten Runde war Schmidt bereits Zweiter hinter Vilhelmsen. Der Deutsche versuchte, sich von seinen Gegnern in der Jagd nach dem WM-Titel zu befreien. Doch Markus Class und Thomas Chareyre hatten sich im Feld vor gearbeitet. Class war auf dem dritten Platz und Chareyre auf den fünften Platz vorgerückt. In Runde 4 überholte Schmidt Vilhelmsen und übernahm die Führung. Im Offroad-Bereich überholte Chareyre Class und begann die Jagd auf Schmidt. Chareyre und Class dicht hintereinander kamen dann auch mit großen Schritten schnell näher. Der machte dann auch prompt einen Fehler (Sturz) und verlor dadurch nicht nur die Führung an Chareyre, sondern auch den Zweiten Platz an Class. Hinter den ersten Drei folgte Simon Vilhelmsen auch im Ziel auf Position vier, immer dicht gefolgt vom kolumbianischen Fahrer Salazar.

Vorne zog Thomas Chareyre langsam von Class weg. Am Ende musste der sich mit Rang zwei zufrieden geben. Das Ergebnis des dritten Laufes, war auch das Endergebnis der 2017 FIM World Supermoto Meisterschaft mit Thomas Chareyre als Weltmeister, Markus Class als Vizeweltmeister und Marc-Reiner Schmidt als Dritter.

Nach Überquerung der Ziellinie konnten Class und sein Team es kaum glauben, dass sie Ihr Ziel, im ersten Jahr in der WM den Vize-Weltmeistertitel zu holen, erreicht haben.

 

Top Ten Lauf 3:

1. CHAREYRE Thomas (FRA, TM) 16 Runden in 19: 22.431

2. CLASS Markus (GER, HUSQVARNA) +2.220

3. SCHMIDT Marc-Reiner (GER, SWM) +3.694

4. VILHELMSEN Simon (DEN, HUSQVARNA) +21.322

5. SALAZAR Rigo (COL, TM) +22.141

6. GUZMAN Daniel (COL, HUSQVARNA) +31,571

7. GIMENEZ David (ESP, SUZUKI) +43.947

8. BURBANO David (COL, HUSQVARNA) +47.684

9. DERIDDER Lionel (BEL, KTM) + 48.333

10. CARDUS Ferran (ESP, SUZUKI) +1: 00.264

 

Endstand S1 SuperMoto WM 2017:

1. CHAREYRE Thomas FRA 147

2. CLASS Markus GER 122

3. SCHMIDT Marc-Reiner GER 121

4. VILHELMSEN Simon DEN 85

5. GIMENEZ David ESP 80

6. DERIDDER Lionel BEL 75

7. BURBANO David COL 74

8. HOELLBACHER Lukas AUT 58

9. MONTICELLI Diego 56

10. MADISSON Eero FIN 53

 

Fotos: Race Unlimited