Skip to main content
SuperMoto IDM

Einzelansicht News Startseite

Die Supermoto-Elite kommt in den Wendelinuspark

Bei der Internationalen Deutschen Supermoto Meisterschaft geht es in diesem Jahr an sechs Wochenenden zur Sache. Der 2. Lauf steigt am 2./3. Juni in der Kreisstadt St. Wendel.

 

Wenn die aktuell besten Supermoto-Piloten aufdrehen, dann ist Action angesagt. So wird es auch Anfang Juni bei der Wochenspiegel Supermoto in St. Wendel sein. Zum Renn-wochenende werden 220 Teilnehmer erwartet – ein neuer Rekord! Die Zuschauer bekommen insgesamt 16 packende Rennen in den sieben unterschiedlichen Klassen zu sehen.

 

Die Klasse S1 mit den stärksten Piloten aus Deutschland und den angrenzenden Regionen steht natürlich im Fokus der Fans. 18 permanente Starter und fünf Gaststarter bieten ein hochklassiges Feld.

 

Beim Saisonauftakt in Harsewinkel dominierte Marc-Reiner Schmidt (Honda) das Geschehen, ein Doppelsieg steht auf seiner Haben-Seite. Titelverteidiger Markus Class (Husqvarna) fehlte beim ersten Lauf und brennt natürlich darauf, in St. Wendel voll einzusteigen und die ersten DM-Punkte einzufahren. Der Österreicher Andreas Buschberger (Husqvarna) sicherte sich in Harsewinkel jeweils Platz zwei. Aber auch die beiden Suzuki-Piloten Andre Plogmann und Jan Deitenbach hatten in Sachen Podium ein Wörtchen mitzureden, Plogmann fuhr im ersten Rennen auf Rang 3, Deitenbach schaffte Rang 3 im zweiten Rennen.

 

Der Saarländer Markus Volz (Husqvarna) kommt als Gesamt-Fünfter zu seinem Heimrennen. Mit den Laufplätzen vier und neun beim Auftakt, war der Dirminger einigermaßen zufrieden, da Harsewinkel nicht gerade zu seinen Lieblingsstrecken zählt. Natürlich möchte der Lokalmatador in St. Wendel auf’s Podest. Der Püttlinger Christopher Robert (Husqvarna) fährt in diesem Jahr erstmals in der stärksten Klasse S1 mit und musste beim Saisonauftakt noch Lehrgeld zahlen. Am Ende standen die Plätze 13 und 14 in den beiden Rennen zu Buche.

 

Aber auch die anderen Kategorien werden für Action auf dem knapp 1,2 Kilometer langen Rundkurs sorgen, der rundum tolle Zuschauerplätze bietet. Die nationale Klasse S2, der Supermoto-Pokal S3, die Amateur-Trophy S4, die Einsteiger S5 und die Ü40 bieten ein abwechslungsreiches Programm. Dazu wird wieder der Junior-Cup für 65er und 85er Bikes ausgetragen.

 

Eine besondere Herausforderung gibt es in diesem Jahr zu beachten: Was 2017 bei der S1 eingeführt wurde, wird jetzt auf die S2 ausgeweitet und zwar die Limitierung der Reifen. Das sorgt für noch mehr Ausgeglichenheit in Qualifikation und Rennen.

 

Der Eintritt am Samstag ist frei! Am Sonntag kostet eine Tageskarte 13,-€, für ADAC-Mitglieder 10,-€.

 

Weitere Infos auf supermotoidm.de oder unter T 0681 687 00 35.